Institutionelles Schutzkonzept zur Prävention sexualisierter Gewalt

Klingt nach bürokratischem Monster – ist aber eine höchst vitale Angelegenheit:

Wie viele andere Kirchengemeinden auch beginnen wir damit, ein Konzept für alle Einrichtungen und Gruppen der Gemeinde zu entwickeln, das den Schutz gegen sexualisierte Gewalt zu einer dokumentierten und überprüfbaren Qualität unserer Gemeinde deutlich machen will. Moderiert wird dieser Prozess von Herrn Jakob Schrage. Eine Vorbereitungsgruppe aus VertreterInnen der Gemeinde begleitet und entfaltet den Weg der großen Delegiertentreffen, die zentrale Kommunikationsknotenpunkte sein sollen.

In diesem Sinne haben wir uns mit VertreterInnen und Vertretern der verschiedenen Einrichtungen und Gruppen  am Montag, 15. Januar, ein erstes Mal getroffen. Dabei kamen etwa 55 Delegierte der verschiedenen Gruppen und Einrichtungen der Gemeinde zusammen. In einem ersten Schritt wird nun in den Einrichtungen und Gruppen eine Analyse der Situation des Kontaktes mit Kindern und Jugendlichen vorgenommen. Das nächste Treffen der Delegiertengruppe findet statt am Montag, 19. Februar, 19.30 Uhr, Pfarrzentrum St. Stephanus.

Insgesamt wird es zwölf Großgruppentreffen in diesem Sinne geben, die die Diskussion über das Thema in Gruppen und Einrichtungen hineintragen und die Ergebnisse der Gespräche sammeln. Sicherlich wird dieser Prozess viel Aufwand und Arbeit bedeuten. Wir wollen authentisch und transparent (und dann auch in Form eines Konzeptes „schwarz auf weiß“) in den Raum stellen, dass es ein Qualitätszeichen unserer gemeindlichen Arbeit ist, für dieses Thema sensibel zu sein und klare Kriterien unseres diesbezüglichen Handelns anzugeben. Und nicht zuletzt: Für den Notfall sollen Vorgehensweisen  etabliert werden, die schnelles und wirkungsvolles Eingreifen und effektiven Schutz auch im Krisenfall sicherstellen.

Zum 31. Dezember 2018 soll das aus diesen Gesprächen resultierende Konzept in Kraft gesetzt werden.

Schön und wichtig, wenn Sie hier in der Gemeinde sich mit auf den Weg machen (auch wenn der sicherlich manchmal mühsam erscheint)!