Beichte

Wir sind keine Engel, sondern Menschen aus Fleisch und Blut. Und Menschen machen Fehler und laden Schuld auf sich. Das ist keine Erfindung der katholischen Kirche. Das erfahren Menschen jeden Tag schmerzhaft. Solche Sprüche wie „Ich bin eben so“, „Da kann man nichts ändern, muss man auch nicht“, „Das macht doch jeder so“  helfen da oft nicht wirklich weiter, weil viele Menschen (eigentlich alle) die Sehnsucht haben, wieder heilen zu lassen, was verwundet ist, die Dinge „ins Reine“ zu bringen. Das ist oft gar nicht einfach. Auf diesem Weg ist das Sakrament der Beichte ein kostbarer Raum der Erfahrung, von Gott liebevoll an die Hand genommen zu werden und sein Kind sein zu dürfen, gerade auch, wenn mich Schuld belastet. Er will sie uns vergeben – und uns dabei helfen menschlich Verzeihung zu erfahren und zu schenken.

Für das Sakrament der Beichte, in dem Sie im Gespräch mit einem Priester den Vergebungszuspruch Gottes hören und erleben dürfen, bieten wir Ihnen zwei feste Termine an:

Samstag nach der Morgenmesse in Herz Jesu (gegen 9.45 Uhr)

Samstag vor der Vorabendmesse in Christus König oder St. Stephanus (wechselt im Wochenturnus, bitte vergewissern Sie sich über den Ort am von Ihnen gewünschten Samstag hier (Link zur aktuellen Gottesdienstterminübersicht oder Pfarrnachrichten).

Darüber hinaus können Sie gerne mit unseren Priestern einen Termin Ihrer Wahl vereinbaren: Kaplan Dr. Zhao und Pfarrer Hirsch (Links zu „Seelsorger“ mit Kontaktmöglichkeit) stehen Ihnen gerne zur Verfügung.

© Foto: Martin Müller_pixelio.de