Option für die Armen

Ein Leben im Glauben ohne eine Option für die Benachteiligten und Armen in unserer Gesellschaft, soll es in unserer Gemeinde nicht geben. Wir sehen, dass es auch in unserer Stadt viele Menschen gibt, denen es, aus welchen Gründen auch immer, nicht so gut geht. Wir möchten Zeichen setzen um Menschen die in Not geraten sind, hilfreich zur Seite zu stehen. In der Nachfolge von Jesus Christus wollen wir menschliche Not lindern und Hilfe zur Selbsthilfe fördern.

Unsere Aufmerksamkeit und Solidarität gilt auch den Benachteiligten in den Ländern der sogenannten „Dritten Welt“. Wir möchten, dass alle Menschen in der „Einen Welt“ ein menschenwürdiges Leben führen können. Dazu möchten wir in Partnerschaftsprojekten auch hier Menschen zur Selbsthilfe befähigen. Dies soll allerdings keine Einbahnstraße sein, sondern ein gegenseitiges Geben und Nehmen.

Konkrete Umsetzung

Bei der Option für die Armen in unserer Gesellschaft möchten wir das vorhandene weiter fördern, wie z.B. die Suppenküche in Herz Jesu, oder die Besuchsdienste in den einzelnen Kirchorten.

Neue Projekte, wie mehr Mitmachmöglichkeiten für Kinder, die in Armut aufwachsen, werden noch in diesem Jahr konkret mit unseren Einrichtungen gemeinsam angegangen.

Auch soll das Beratungsangebot, dass nicht nur die materielle Not betrifft, in der Citykirche und dem Kirchencafe´ in Herz Jesu ausgebaut werden.

Geplant ist noch für dieses Jahr eine neue Partnerschaft mit einer Gemeinde in der „Einen Welt“.