Pfarrbrief

Der Pfarrbrief hat sich geändert, und zwar sehr. Denn die Gemeinde hat sich geändert, und zwar sehr. Im Gegensatz zur Gemeinde im Ganzen sieht man das am Pfarrbrief nun einmal punktuell. In früheren Zeiten diente der Pfarrbrief als Chronik und Bericht von dem, was so alles in Gemeinde stattfindet. Das setzt voraus, dass diese Berichte eine eigentlich recht große Gruppe interessieren, weil sie doch – auch wenn sie nicht alle in die Kirche gehen, einen irgendwie gearteten positiven Bezug zur Kirche haben. Davon gehen wir nicht mehr aus. Wir verteilen die 7000 Exemplare unseres neuen Pfarrbriefs WieBKe („Wiesdorf, Bürrig, Küppersteg“) in die Briefkästen der – nach Meldewesen „katholischen“ – Haushalte und rechnen damit, dass der allergrößte Teil der Empfänger gar nicht so oft in der Kirche ist und wahrscheinlich wenig positive Anknüpfungspunkte dazu hat. Und dann soll WieBKe für solche LeserInnen und alle anderen genau das sein – mit interessanten Gedanken, Ideen, (auch:) Hinweisen auf Gemeinde – damit möglichst viele Menschen ein Fünkchen Lust, Motivation, Vergegenwärtigung erfahren (gerne auch mehr), katholisch zu sein.

Und: Alle, die Statistiken und Berichte vermissen, seien (auch) auf die Pfarrnachrichten hingewiesen, die vieles davon wöchentlich anbieten, in den Kirchen ausliegen, als Newsletter-Mail oder auch gerne traditionell per Post zugeschickt werden.

Viel Freude mit unserer WieBKe!

Wiebke_Überfluss (1)

Wiebke_Sehnsucht_HP2

Wiebke_Feiertag_HPage_Titel

wiebke_alt-werdenhpaltwerden

TitelWiebke_Exodus

TitelWiebkeHaltestelle

WiebkeGlück ed2-001

 

WiebkeGlück ed2-001

TitelWiebke310715-001

UmschlagPfarrbriefWeihn14

Pfarrbrief Umschlag_ Sommer 2014